*Anzeige

Thai–Weine aus Thailand

Thailand ist bekannt für seine exotischen Landschaften und seine gepflegten Weinberge. Kein Wunder also, dass jährlich zahlreiche Touristen große Augen machen, wenn sie die tollen Weinberge antreffen. Kleiner Tipp vorweg: Schlagen Sie keine Einladung von Winzern aus, welche zur Verkostung auf den Weinbergen einladen – Sie würden es bereuen!

Erst seit den 80er Jahren dehnt sich der Weinbau in Thailand kontinuierlich aus. Bislang war das Land allerdings nur für seine Hopfenblüte bekannt, doch auch am Weingeschäft möchten die Thailänder teilhaben. Harte Kritiker gingen vermehrt gegen die Winzer Thailands, allerdings steigen diese stets mit ihrer Qualität an und die Zahl der Gegner schrumpft. Die harte Arbeit hat sich gelohnt, denn das Land bekommt mittlerweile sehr gute Bewertungen für den Rebsaft.

Doch immer noch haben die Thailänder mit dem schlechten Ruf zu kämpfen, wenn es um Weine aus den Regionen geht. Grund dafür ist, dass der Wein vor Ort wirklich hervorragend mundet, Zuhause jedoch eher wässrig, fade und überzuckert schmeckt. Einige Zeit später fand man heraus, dass dies auf die erheblich großen Temperaturschwankungen liegt, welche der Wein während beim Transport ausgesetzt ist. Eine falsche Lagerung und mangelhafte Verkorkung spielen ebenfalls mit rein.

Mittlerweile weiß man allerdings, welche Weine den Transport am Besten überstehen können. Der Chatemp, welcher sowohl als Weiß- und Rotwein, als auch als Roséwein erhältlich ist, soll von sehr guter Qualität sein. Die drei Sorten weisen alle unterschiedliche Charaktere auf. Der weiße Chatemp ist ein trockener Wein mit Aromen von Honig und Wassermelone.

Auch der Shiraz wird vergleichsweise gerne getrunken und ist eher kräftig im Geschmack. Dem König von Thailand schmeckt dieser Wein am besten. Mittlerweile sind Thailändische Weine in Deutschland sehr einfach und gut erhältlich. Allerdings sollten Sie beim Kauf eher auf Sammelbestellungen setzen, da ansonsten hohe Versand- und Transportkosten entstehen können.

*Anzeige

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.