*Anzeige

Weinanbaugebiet Rheinhessen

Das größte Weinbaugebiet Deutschland liegt im Bundesland Rheinland-Pfalz. Mit seinen 26.440 Hektar Rebfläche bekommt man so einiges an Wein hergestellt.

Das Weinbaugebiet lässt sich in drei Bereiche aufteilen. Außerdem gibt es 24 Großanlagen und 432 Einzellagen. Die Weinbauzone A zählt zu den kühlen Weinbauklimaten und wird auch als Winterhärtezone 7 bezeichnet. Seit 1953/1954 wird das gesamte Weinbaugebiet von einer jährlich gewählten Weinkönigin vertreten. Seit Mai 2008 ist Mainz mit Rheinhessen Mitglied im Netzwerk Great Wine Capitals.

Jede vierte Flasche deutschen Weins stammt aus diesem Anbaugebiet. Als Zentrum des Weinbaus wird Nierstein genannt, unmittelbar am Rhein zwischen Mettenheim und Bodenheim wachsen – so sagt man – die besten Weine. Die Umgebung Bingen ist bekannt für seinen Riesling, eher westlich davon liegt Ingelheim, wo Rotwein und insbesondere ein leichter Spätburgunder hergestellt und produziert wird.

Rheinhessen grenzt bei Bad Kreuznach im Westen an die Region Nahe. Aus diesem Gebiet kommen leicht fruchtige Wein. Das Gebiet wird auch als Rheinhessische Schweiz bezeichnet.

Die Populäre Liebfrauenmilch stammt aus Wonnegau bei Worms und trägt ihren Namen nach einem kleinen Weinberg rund um die Wormser Liebfrauenkirche.

Anbau in Rheinhessen

• Rebfläche: 26.444 ha
• Weißwein: 69,0 %
• Rotwein: 31,0 %
• Müller-Thurgau: 16,0 %
Riesling: 14,0 %
Dornfelder: 13,0 %

*Anzeige

3 Gedanken zu „Weinanbaugebiet Rheinhessen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.